Erster Weltkrieg und Kunst  

 

"'Remember 1914-18' ist ein Kooperationsprojekt zwischen den Universitäten Paderborn und Osnabrück in den Fächern Kunst und Kunstpädagogik. Prof. Dr. Jutta Ströter-Bender und Prof. Dr. Andreas Brenne entwickeln dabei Ausstellungen, Ausstellungskonzeptionen, fachspezifische und fachübergreifende  Unterrichtsmaterialien im Kontext des ersten Weltkrieges." (facebook)

 

Im Kontext dieses bundesweiten Letter-Art Projekts "Remember 1914-18" nehme ich als Postdoc-Stipendiatin am Lehrstuhl von Frau Prof. Dr. Ströter-Bender an der Konzeption von Lehrmaterialien und der Durchführung von Lehre an der Hochschule teil.   

 

Ebenfalls steht ein Teil meines Postdoc-Projektes thematisch damit in Verbindung:

Kunst über den Ersten Weltkrieg spiegelt das Leid und den Tod aber ebenfalls die propagandistisch geschürte Kriegsbegeisterung. Auch in den Darstellungen der Nordsee zeigen sich beide Komponenten: Kunst fungiert zum einen als Propagandainstrument und zum anderen als Medium der Verarbeitung von Kriegserfahrungen. In Bezug auf letzteren Aspekt erfolgte ein Bruch mit traditionellen Darstellungskonventionen und neue Ausdrucksformen wurden gewählt.  

Unter Kaiser Wilhelm II. wurde die Nordsee in der Malerei zur Bühne für die Demonstration der Stärke deutscher Seefahrt und der militärischen Aufrüstung. Die Marinemalerei wurde für nationale Zwecke funktionalisiert. Im Kontext der Aufrüstungspolitik sollte auch die Kunst das Interesse der Bevölkerung an der deutschen Seefahrt wecken. Durch die Marinemalerei wurde eine heroische nationale Seefahrtsgeschichte der Deutschen verbildlicht.

In der Zeit des Ersten Weltkriegs erfolgte eine Vereinnahmung der Kunst für propagandistische Zwecke. In Form von Illustrationen in Zeitschriften und als Postkartenmotive fanden die Darstellungen weite Verbreitung. Kritische Darstellungen von Leiden und Tod im Seekrieg waren nicht gewünscht. Während für viele Künstler der Erste Weltkrieg eine Zäsur bedeutete, war diese Zeit für Kriegsmarinemaler lukrativ. Kritische Darstellungen des Seekriegs sind seltener und wurden erst in zeitlicher Distanz geschaffen.  

Ein Forschungsaspekt stellt die Analyse der unterschiedlichen Sehweisen auf den Ersten Weltkrieg in künstlerischen Darstellungen von der Nordsee dar.   

 

Internet: http://www.unesco.de/8198.html  

Internetgalerie:http://groups.uni-paderborn.de/stroeter-bender/remember1914-1918/html/kategorie_kuenstler.html

 

Flyer Remember 1914-1918